Professionelle WordPress Webseite
Nach ihren Vorstellungen designed.
Einfache Handhabung
Mit wenigen Klicks selbst neue Inhalte erstellen!
Sicherheit im Fokus
Wir sorgen dafür, dass Angreifer keine Chance haben!

WordPress

Einfache einrichtung & Administration halten die laufenden Kosten niedrig!

31% Aller Seiten laufen mit WordPress!
60% CMS Marktanteil

Content Delivery Network

Wenn sie ihre Seite mit einem CDN verbinden, sind Medien-Inhalte schneller verfügbar.
Selbst wenn ihr Webserver ausfällt, ist eine Kopie ihrer Seite im Cloud-Netzwerk noch verfügbar!

Cyber-Security

Mit starken Partnern wie Wordfence schützen wir ihre Seite vor Angreifern. Ganz ohne Zusatzkosten.
Zusätzlich ergreifen wir eine Reihe weiterer Maßnahmen zum Schutz ihrer Webseite.

Gestaltung ohne Grenzen

Mit Elementor Pro & dem Page Builder Framework sind den Gestaltungs-möglichkeiten keine Grenzen gesetzt!

Erweiterung gefällig?

WordPress bietet eine Vielzahl an Erweiterungs-Möglichkeiten. Sei es ein Veranstaltungskalender mit Buchungssystem oder ein kompletter WebShop.

Schnelle Umsetzung

Keine langen Wartezeiten! Wir kommen direkt zur Sache und können innerhalb von Tagen einen Prototypen erstellen. Sollte ihnen etwas nicht gefallen, ändern wir es bis es ihren Vorstellungen entspricht.

Ablauf des Entwicklungsprozesses

Stufe #1

Sie laden sich unser "Lastenheft für Webseiten" herunter. Dort tragen sie zu Erst den IST-Zustand ein. Dann beschreiben sie möglichst genau den gewünschten SOLL-Zustand & was sie konkret von uns erwarten. Wir haben für sie eine PDF-Datei vorbereitet, die sie nur noch ausfüllen müssen.

Stufe #2

Wir lesen uns ihr Lastenheft aufmerksam durch und schreiben alle Arbeiten, die wir zur Realisierung ihrer Wünsche durchführen müssen, in Fachsprache in einem Pflichtenheft auf. Wir werden auf Basis von Erfahrungswerten die notwendigen Arbeitsstunden einschätzen und notieren.

Stufe #3

Wir setzen uns zusammen, um Fragen ihrerseits oder unsererseits zu klären und ggf. noch Änderungen am Pflichtenheft durchzuführen. Dann erhalten sie ein für uns Verbindliches Angebot. Ob wir ein Budget einplanen und nach Stunden abrechnen, oder direkt einen Gesamtpreis vereinbaren, kommt u.a. auf den Projektumfang an.

Stufe #4

Nachdem sie das Angebot verbindlich angenommen haben, beginnen wir mit der Umsetzung. Dabei werden wir regelmäßig um ihr Feedback bitten um sicherzustellen, dass alles ihren Vorstellungen entsprechend realisiert wird. Oder um Fehler in der Planung zu erkennen und anzupassen. Manche Ideen, die sich vllt. in der Theorie gut anhören, können sich in der Praxis als vollkommen unpraktikabel herausstellen.

Stufe #5

Wenn wir fertig sind, bitten wir sie zu einem Abschlussgespräch. Wir werden ihnen außerdem zeigen, wie sie ganz einfach neue Inhalte wie Blog-Beiträge selbst einstellen können.

Referenzen - Vergangene Projekte

Die Dorfgemeinschaft Bürbach e.V. (DGBü) setzt sich für die Interessen aller Bürbacher*innen und Bürbacher Vereine ein, möchte für eine lebendige Dorfgemeinschaft sorgen und steht nicht in Konkurrenz zu bestehenden Ortsvereinen. Da die DGBü als Interessengemeinschaft bei der Verwirklichung ihrer Ziele rechtlich an ihre Grenzen gestoßen ist, hat sie sich zur Gründung eines eingetragenen, gemeinnützigen Vereins entschieden. Die DGBü hat erfolgreich die 700-Jahr-Feier Bürbachs organisiert, veranstaltet den monatlichen „Birwer-Treff“, trägt zur Ortsverschönerung bei, organisiert kulturelle Aktivitäten und Veranstaltungen mit Beteiligungsmöglichkeiten für alle Generationen. Darüber hinaus verfolgt die DGBü das Ziel, das Gebäudeensemble „Alte Schule“ (denkmalgeschützt), Evangelisches Gemeindehaus und Außengelände mit seinen Begegnungs- und Veranstaltungsräumen für die Dorfgemeinschaft zu erhalten.

Battojutsu klingt so japanisch wie es ist. Grob übersetzt bedeutet es im deutschen: „Kunst des Schwertziehens“. Zum Glück ist dieser Begriff schon recht beschreibend. Battojutsu ist die Kampfkunst des Schwertziehens. Als Schwert wird im Training natürlich das japanische Langschwert (Katana) verwendet. Die Ursprünge dieser Kampfkunst reichen bis in das 16te Jahrhundert und dienten in dieser Zeit vor allem für die Selbstverteidigung in Friedenszeiten.

Nach oben